Waldviertler Energie-Stammtisch

KERNfragen - aktuelle Infos zu Kernkraft und Atommüll-Endlagersuche

Diese Seite wird betreut von Patricia Lorenz und Renate Brandner-Weiß (Ideengeberin).

Sie ist möglich durch ein Kooperationsprojekt des Waldv. Energie-Stammtisches
mit folgenden Partnern in Ö und CZ:

30 Jahre NEIN zur Wiederaufbereitungsanlage (WAA) Wackersdorf

27.5.2019

Am 30. Mai 1989 wurde der Bau der Wiederaufarbeitungsanlage für abgebrannte Kernbrennstäbe im oberpfälzischen Wackersdorf eingestellt - vier Jahre nach Baubeginn und nach heftigen Protesten aus der Bevölkerung.
Die WAA-Betreiberfirma hatte Ende 1988 an der Verwirklichung des Atomprojektes zu zweifeln begonnen. Die Anlage war immer teurer, die Proteste waren immer lauter und die Genehmigungsverfahren waren immer langwieriger geworden.

Edvard Sequens – unermüdlicher Koordinator und Energieexperte

21.5.2019

Der langjährige Vorsitzende der tschechischen Umweltorganisation Calla ist mit seiner präzisen Art und absoluten Faktentreue - im Widerstand gegen die tschechischen Atommüll-Endlager von zentraler Bedeutung.
Seit Jahren informiert, koordiniert und inspiriert er die Bürgerinititiativen an den zahlreichen Kandidaten-Standorten.

Tschecho-Slowakisches Atommüll-Endlager?

10.5.2019

 

Beim ENEF (European Nuclear Energy Forum) in Prag am 30. April 2019, der Atompropaganda-Veranstaltung der EU-Kommission mit der Tschechischen und der Slowakischen Republik, einigten sich die Premierminister der SR und der CR darauf, sich um eine gemeinsame Lösung bei der Endlagersuche zu bemühen.
Die Plattform gegen das Endlager protestierte sogleich heftig gegen den Plan „Tschechien zum atomaren Mistkübel Europas“ zu machen.

 

Gemeinsamer Tag gegen Atommüll-Endlager beim tschechischen Nachbarn

1.5.2019

Am 27. April 2019 war es wieder soweit:
An 8 potentiellen Standorten fand mittlerweile der fünfte landesweite Tag gegen das Atommüllendlager in CZ statt. Unter der Schirmherrschaft der Plattform gegen das Endlager, die 32 Städte und Gemeinden sowie 15 Verbände vereint, nahmen Tausende Menschen teil.